Können Clouds Ihre digitale Zukunft erhellen?

Ihr Guide zur Cloud-Transformation

Cloud-Strukturen sind das neue Rückgrat von Unternehmen. Aber viele Unternehmen trennen sich nur langsam von alten On-Premises-Anwendungen im eigenen Rechenzentrum. So werden einige Teile der Unternehmens-IT in eine Public Cloud verlagert, andere werden in eine Private Cloud migriert oder verbleiben doch im eigenen Rechenzentrum. Was dadurch in grossen, wie in kleinen Unternehmen entsteht, ist eine hybride Cloud-Infrastruktur, also ein Mix aus verschiedenen Cloud- und On-Premises-Lösungen.

Die Unternehmen profitieren so von den flexiblen und sehr agilen Services einer Public Cloud und der sicheren Umgebung einer Private Cloud, mit der sie alle Compliance- und Sicherheitsvorgaben einhalten können. Das Management einer solchen hybriden Umgebung ist allerdings äusserst anspruchsvoll. Nur eine einwandfreie Interoperabilität zwischen den verschiedenen Cloud-Diensten und On-Premises-Anwendungen sichert einen reibungslosen Betrieb.

Begriffsdefinition: Cloud, Private Cloud, Public Cloud, Hybrid Cloud, Multi Cloud

On-Premises
Wenn Sie in Ihrem Unternehmen eine eigene Server-Infrastruktur im eigenen Rechenzentrum aufbauen, ist dies eine klassische On-Premises-Lösung. Daten und Anwendungen befinden sich hinter einer Firewall. Ein Zugriff von aussen (etwa aus dem Home-Office) ist beispielsweise über einen verschlüsselten VPN-Tunnel ins Unternehmen möglich. Eine schnelle Skalierung von der Server-Infrastruktur ist oft aufwändig. Sie sind zwar Herr Ihrer Daten, müssen sich aber auch um alle Sicherheitsaspekte und Hardware-Investitionen kümmern. 

Cloud
Liegen Daten, Anwendungen oder Dokumente nicht im eigenen Rechenzentrum, sondern bei einem externen Dienstleister, sprechen IT-Fachleute von einer Cloud-Nutzung. Das Unternehmen mietet sich die IT-Leistung des Cloud-Anbieters, oft auch Host genannt. In der Regel bedeutet das, dass sich das Unternehmen um Rechner, Betriebssysteme, Support, Updates und Sicherheitsfragen gar nicht oder nur sehr wenig kümmern muss. Die Cloud-Nutzung entlastet somit die eigene IT-Abteilung und erlaubt eine schnelle Skalierung. Es gibt verschiedene Ausprägungen der Cloud-Auslagerung. Diese werden nachfolgend erläutert: 

Private Cloud
Bei einer Private Cloud verlagern sie Serverleistung und Anwendungen aus dem eigenen Rechenzentrum zu einem externen Cloud-Anbieter. Sie gewinnen mit dieser Art des Cloud-Computings Skalierbarkeit, Agilität, Sicherheit und Performance. Der Cloud-Anbieter stellt in seinem Rechenzentrum Computing- und Storage-Ressourcen auf dedizierten oder gesharten Servern für Sie zur Verfügung. Diese Server werden entweder mittels einer eigenen Standleitung, wie etwa einer Leased Line, oder einer verschlüsselten Verbindung über das Internet (VPN) mit Ihrem Unternehmensstandort verbunden. 

Public Cloud
Nutzen Sie die Angebote einer Public Cloud, teilen Sie sich als Unternehmen die Ressourcen mit anderen Unternehmen – ein Server gehört Ihnen also nicht allein. Typische, grosse, internationale Public-Cloud-Anbieter sind beispielsweise Microsoft Azure, die Google Cloud Platform und Amazon Web Services (AWS). Diese halten sehr grosse Serverleistungen vor, sodass Sie auch kurzfristig grosse Datenspeicher und Rechenleistung buchen oder reduzieren können. Die Abrechnung erfolgt teilweise minutengenau. Ihr Unternehmen ist per Internet oder VPN mit einer Public-Cloud-Infrastruktur verbunden. Bei Azure von Microsoft können Sie mit der ExpressRoute eine private Verbindung zwischen Ihrem Standort und einem Azure-Rechenzentrum erstellen, was sicherer und schneller ist.
Typischerweise fallen unter den Begriff Public Cloud auch alle Dienste, die sie per Webbrowser nutzen und im Abo buchen können, wie etwa Microsoft 365, Salesforce, Adobe Creative Cloud, MS Teams, Dropbox und andere Dienste. Diese nennt man SaaS, Software-as-a-Service.  

Hybrid Cloud
Viele Unternehmen setzen nicht nur auf eine Private Cloud oder auf eine Public Cloud, sondern nutzen je nach Anwendungsfall die für sie optimale Infrastruktur. Dieser Mix aus On-Premises, Public und Private Cloud nennt sich Hybrid Cloud. Sie verwenden beispielsweise Microsoft Office 365 für Büroarbeitsplätze, lassen Applikationen mit hohen Nutzungsschwankungen in Azure laufen und migrieren besonders kritische Applikationen und vertrauenswürdige Daten in eine Private Cloud eines lokalen Anbieters. Damit lassen sich die spezifischen Vorteile der jeweiligen Cloud-Variante nutzen. Da Google und Microsoft in der Schweiz eigene Rechenzentren betreiben, lassen sich auch Hybrid-Cloud-Projekte mit Schweizer Datenhaltung realisieren. 

Multi-Cloud-Computing
Multi Cloud wird gerne mit Hybrid Cloud verwechselt, weil auch beim Multi-Cloud-Computing mehrere Cloud-Systeme zum Einsatz kommen. Es bedeutet, dass ein Unternehmen mehrere Cloud-Angebote parallel einsetzt, die auch von unterschiedlichen Anbietern stammen können (beispielsweise Microsoft, Google, Dropbox und Salesforce). Während also Hybrid Cloud für die Mischung aus Privat, Public und On-Premises steht, bezeichnet Multi Cloud die Situation, dass ein Unternehmen mehrere Public-Cloud-Dienste gleichzeitig verwendet. Da eine Vielzahl an verschiedenen Cloud-Diensten eine Herausforderung beim Datenmanagement und der IT-Sicherheit ist, kommt es beim Multi-Cloud-Computing auf hohe Interoperabilität und ein übergreifendes Management an. 

Wo steht Ihr Unternehmen auf der Cloud-Journey?

Machen Sie unseren Cloud-Readiness-Test und erhalten Sie innerhalb von 10 Minuten einen Status Ihrer Unternehmens-IT grafisch aufbereitet und Tipps für Ihre weitere Modernisierung.

Download Cloud-Readiness-Test
nexneo-whitepaper-cloud-readiness-mockup-sheet

Cloud-Computing-Argumente für Schweizer Unternehmen

Für die Nutzung von Cloud-Diensten kann es viele Gründe geben:

  • Es steht eine grössere Investition in das eigene Rechenzentrum an und es steht die Frage im Raum, ob das noch zeitgemäss, sinnvoll und kosteneffizient ist.
  • Die IT nimmt viel zu viel Raum im Tagesgeschäft ein. Sie möchten sich mehr auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren.
  • Sie möchten Ihren Mitarbeitenden einen modernen Arbeitsplatz bieten, der auch im Home-Office oder in einem Co-Working-Space sein kann.
  • Neuerungen und Veränderungen im IT-Umfeld dauern häufig sehr lange. Sie möchte gerne agiler werden und schneller neue Produkte auf den Markt bringen können.

 

Vorteile von Cloud-Computing

Mit Cloud-Dienstleistungen müssen Sie keine eigene und teure Infrastruktur aufrechterhalten. Sie können flexibel die Kapazitäten erhöhen oder verringern. Dadurch sparen sie einerseits Kosten, andererseits gewinnen Sie an Agilität. Sie können schneller auf Veränderungen reagieren und Ihr Wachstum vorantreiben. Gleichzeitig profitieren Sie von der Geschwindigkeit der Hochleistungsrechner, die Cloud-Anbieter zur Verfügung stellen.

Strenge Sicherheitsstandards, physische Zugangskontrolle, Verschlüsselung sowie Backup und Wiederherstellungsverfahren gewährleisten, dass Ihre Daten sicher sind. Ihre Cloud wird 24/7 von Monitoring-Systemen überwacht. Ihre IT-Mitarbeitenden müssen keine komplexen Infrastrukturen mehr unterhalten, sondern können sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Mit Cloud-Technologie reduzieren Sie zudem Ihre Betriebskosten und Investitionen, denn Sie bezahlen nur, was Sie auch nutzen.

Setzen Sie auf einen Schweizer Anbieter mit Rechenzentren in Ihrer Region, um die Datenhaltung in der Schweiz zu garantieren und den CLOUD Act zu umgehen. Gewisse Anbieter – wie beispielsweise Netrics – können Ihnen sogar hybride Cloud-Lösungen (Netrics Private Cloud und Microsoft Azure) mit kompletter Datenhaltung in der Schweiz anbieten. Mit Hilfe des Hybrid-Cloud-Ansatzes haben Sie die Möglichkeit, besonders sensitive Daten in der Private Cloud zu verarbeiten, ohne auf die gezielte Nutzung attraktiver Public-Cloud-Services verzichten zu müssen.

Besondere Herausforderung beim Cloud-Computing

Sie müssen sich bewusst sein, dass Ihre Geschäfts- und Kundendaten extern gespeichert und verarbeitet werden. Je nach Land und Geschäftsumfeld sind andere Compliance-Anforderungen zu berücksichtigen. Allerdings können Sie bei der Nutzung einer Public Cloud die Datenverschlüsselung auch als Cloud-Service beziehen, Zugriffsrechte einschränken und damit Data-Loss-Prevention auf einem professionellen Niveau betreiben.

Wenn Sie international tätig sind, empfiehlt es sich, die Daten in dem jeweiligen Land zu speichern, dass die Compliance-Regelungen vorgibt. Dies ermöglicht beispielsweise die Microsoft Cloud Azure mit Rechenzentren in 140 Ländern (darunter auch die Schweiz).

Damit die Zugriffsgeschwindigkeit im Vergleich zur On-Premise-Lösung nicht langsamer wird, sind performante und stabile Internet-Anbindungen nötig. Mit Azure ExpressRoute können Sie eine sehr schnelle, private Verbindung zwischen Azure-Rechenzentren und Infrastrukturen erstellen, die sich an Ihrem Standort oder in einer hybriden Umgebung befinden.

Bei einer Migration in die Cloud müssen Sie ausserdem mit Transformationskosten rechnen, da Sie Ihr IT-Konzept überarbeiten, Zugriffskonzepte anpassen und auch gleich Upgrades auf neue Versionen vornehmen werden. Zudem werden Sie Ihre IT-Mitarbeitenden in den neuen Prozessen und dem Einsatz von Cloud-Anwendungen wie Office 365 schulen. Ausserdem gilt es gut zwischen Flat- und Pay-per-Use-Modellen abzuwägen, denn je nach Anwendung,  ist die eine oder andere Variante kostengünstiger.

Mehr zum Thema finden Sie in «Der ultimative Guide zu Cloud-Computing mit Schweizer Datenhaltung».

Netrics_Hybrid-Cloud_Pillar-Page_01

Vorteile einer hybriden Cloud-Infrastruktur

Der Betrieb einer hybriden Cloud-Infrastruktur hat diverse Vorteile:

netrics_icon_teilhabe

Nahtloser Übergang: Die Cloud-Nutzung kann ohne Bruch erfolgen. Sie müssen bestehende Strukturen nicht gleich über Bord werfen.

netrics_icon_teilhabe

Beliebig skalierbar: Die Cloud-Dienste wachsen mit den Aufgaben, auch bei plötzlich wachsenden Anforderungen.

netrics_icon_teilhabe

Stufenweise Migration: Eine Hybrid Cloud lässt sich Schritt für Schritt aufbauen.

netrics_icon_teilhabe

New-Work-fähig: Eine Hybrid-Cloud-Infrastruktur erlaubt moderne Arbeitsweisen mit Home-Office, geräteunabhängigem Arbeiten, intensiver Kollaboration und Video-Kommunikation.

netrics_icon_teilhabe

Kosteneffizient: Sie zahlen die Dienste nur in dem Umfang und so lang, wie Sie sie benötigen.

netrics_icon_teilhabe

Immer up-to-date: Die Software in der Cloud ist immer up-to-date und wird automatisch aktualisiert. Neue Funktionen werden ohne zusätzliche Kosten implementiert.

netrics_icon_teilhabe

Höchste Sicherheit: Mehr Sicherheit und Verfügbarkeit der Daten dank geo-redundanter Backups.

netrics_icon_teilhabe

Schweizer Datenhaltung: Eine komplette hybride Cloud-Infrastruktur lässt sich mit einer Schweizer Datenhaltung realisieren.

netrics_icon_teilhabe

Vollständig compliant: Eine Hybrid-Cloud-Infrastruktur lässt sich mit allen internen und regulatorischen Vorgaben umsetzen.

Besondere Anforderungen einer Hybrid Cloud

Auch wenn die Liste der Vorteile eine Hybrid-Cloud-Infrastruktur lang ist, gibt es beherrschbare Risiken: Das Management einer solchen Infrastruktur kann recht komplex werden. Es ist wichtig, ein umfassendes, professionelles Monitoring der verschiedenen Cloud-Anwendungen zu installieren. Diese können Fehlerquellen frühzeitig erkennen, stellen einen reibungslosen Betrieb sicher und gewährleisten neben einer aktuellen Kapazitätsplanung auch eine Kostenübersicht.

Vor der Implementation einer Hybrid-Cloud-Infrastruktur empfiehlt es sich, die Ausgangslage detailliert zu analysieren und die Vor- und Nachteile von On-Premises sowie von Public- und Private-Cloud-Anwendungen intensiv gegeneinander abzuwägen.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Thema Hybrid Cloud erfahren Sie in unserem Whitepaper Aufbau & Management hybrider Cloud-Infrastrukturen

Die Cloud-Situation in der Schweiz

Laut einer Studie von Interxion, bei welcher sowohl 2018 als auch 2020 150 Unternehmen in der Schweiz befragt wurden, nimmt die Cloud-Nutzung in verschiedenen Ausprägungen deutlich zu.

Hatten 2018 der Unternehmen noch 47,7 Prozent der Daten und Applikationen im eigenen Rechenzentrum, so sind es zwei Jahre später nur noch 39,8 Prozent, was einer Migration von 20 Prozent in zwei Jahren entspricht.

Aktuell lagern 45 Prozent der Schweizer Unternehmen ihre Daten und Anwendungen in eine Public Cloud aus. 2018 waren es erst 35,5 Prozent. Der Anteil der Hyperscaler (also der weltweit agierenden Cloud-Hoster wie Google, AWS und Microsoft) lag dabei mit 32,2 Prozent bei knapp einem Drittel.

cloud-situation-ch


Grössere Unterschiede gibt es je nach Branche und Anwendungsgebiet. Im Bereich Produktion setzen viele Unternehmen nach wie vor auf On-Premises, insgesamt sind es 73,3 Prozent. Dies ist aber die einzige Ausnahme. Besonders stark ist der Einsatz einer Public Cloud im Bereich der Kollaboration. Hier beträgt der Anteil bereits 79,3 Prozent (nach schon 60,8 Prozent im Jahr 2018).

Interessant ist dabei, dass der Anteil der Hyperscaler je nach Branche nicht unbedingt zunimmt und lokale Anbieter tendenziell mehr Marktanteile gewinnen. So sank der Anteil der internationalen Cloud-Dienstleister im Bereich der HR-Anwendungen von 2018 von 27,5 auf 24 Prozent in 2020. Auch in den Bereichen Storage und CRM will die Mehrheit der Studienteilnehmer eher auf lokale Provider setzen.

In den Cloud-Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS, also dem Bezug von Compute, Network und Storage aus der Cloud) und Software-as-a-Service (SaaS, Software, welche über das Internet genutzt wird) zeigt die Entwicklung klar auf «Multi-Cloud». Gaben noch 2018 die meisten Unternehmen an, bis zu 5 Cloud-Dienste in diesen Bereichen zu nutzen, waren im Jahr 2020 «bis zu 10 Cloud-Anbieter» die häufigste Antwort. Bei IaaS gaben dies sogar zwei Drittel der Befragten an. Auch die Anzahl der Unternehmen, die ein Multi-Cloud-Projekt in den nächsten zwei Jahren umsetzen wollen, ist von 70,6 auf 74,7 Prozent gestiegen.

Die Gründe für den Run auf die Public Cloud sind vor allem die Kosten; erst dann kommen mit grossem Abstand Flexibilität und Skalierbarkeit. Datensicherheit ist gemäss der Studie kein ausschlaggebender Faktor für die Migration in die Public Cloud. Hat die Datensicherheit eine herausragende Priorität kommt eher eine Colocation- oder Private-Cloud-Lösung zum Einsatz.

Netrics_Hybrid-Cloud_Pillar-Page_04

Cloud-Strategie

Hybride Infrastrukturen bringen viele Vorteile, wenn sie strategisch geplant und professionell implementiert werden. So empfiehlt es sich, die Ausgangslage detailliert zu analysieren und die Vor- und Nachteile von On-Premises-, Public- und Private-Cloud-Lösungsansätzen für jede Anwendung exakt gegeneinander abzuwägen.

Netrics bietet dazu den Cloud Discovery Workshop an, bei dem wir gemeinsam mit dem Kunden eine massgeschneiderte Cloud-Strategie erarbeiten. Basierend auf unseren Erfahrungen erarbeiten wir mit Ihren Entscheidungsträgern konkrete Anwendungsszenarien und zeigen Ihnen, wie Cloud-Services Ihre Anforderungen in Bezug auf Agilität, Kostenreduktion und Innovation zielgerichtet und effizient unterstützen können. Anschliessend erstellen wir Ihnen daraus eine Roadmap für die Cloud-Transformation und machen eine Kostenschätzung.

On-Premises

Geschäfts- und Kundendaten werden im Unternehmen gespeichert
Alle Compliance-Anforderungen erfüllt
Sehr geringe Latenz
Komplette Flexibilität hinsichtlich eingesetzter Lösungen
Hoher IT-Aufwand
Einspielen von Patches und Security-Updates
Schlecht skalierbar
Backup am zweiten Standort muss sichergestellt werden
Teuer, da Kapazitäten bereitgehalten werden müssen, die nicht ständig gebraucht werden
Sicherstellung der korrekten Lizenzierung
Compliance-Anforderungen müssen selbst erarbeitet werden

Private Cloud

Gewinn an Agilität durch automatisierte Skalierbarkeit
Konzentration auf das Kerngeschäft
Keine Investitionskosten für Server-Hardware und Lizenzen
Betrieb und Wartung von IT-Ressourcen entfallen
Auslagerung von Verantwortung
Compliance-Anforderungen erfüllt
Geeignet für Personendaten
Erhöhte Sicherheit (strenge Sicherheitsstandards, physische Zugangskontrolle, Verschlüsselung sowie Backup- und Wiederherstellungsverfahren beim Anbieter)
24/7-Überwachung durch Monitoring-Systeme
Professionelles Security-Management durch den Anbieter
Upgrades werden vom Anbieter durchgeführt
Infrastruktur muss nicht für Lastspitzen konzipiert werden
Externe Speicherung und Verarbeitung der Geschäfts- und Kundendaten
Hohe Zugriffsperformance muss mittels einer Mietleitung sichergestellt werden
Abhängigkeit zum Private-Cloud-Anbieter (Lock-In)

Public Cloud

Möglichkeit, professionelle bzw. moderne Cloud-Services zu nutzen
Agilität hinsichtlich Anpassung der IT-Strategie und Produktionsweise bei veränderten Marktbedingungen
Steigerung der Verfügbarkeit
Erhöhte unternehmerische Agilität und Skalierbarkeit
Moderne Arbeitsweise (Home-Office, geräteunabhängiges Arbeiten, Kollaboration, etc.)
Hohe Geschwindigkeit dank Hochleistungsrechner der Cloud-Anbieter
Hochleistungsrechner ermöglichen neue Technologien wie AI, IoT oder Blockchain
Region für Datenspeicherung wählbar (Schweiz, EU, USA, etc.)
Georedundantes Backup in andere Region möglich
Bezahlung auf Basis der tatsächlich abgerufenen Leistungen
Externe Speicherung und Verarbeitung der Geschäfts- und Kundendaten (allerdings kann Datenverschlüsselung als Cloud-Service bezogen und Zugriffsrechte eingeschränkt werden, um Data Loss Prevention auf professionellem Niveau zu betreiben)
Compliance-Anforderungen sind je nach Land unterschiedlich, weshalb sich bei internationalen Unternehmen die Speicherung der Daten im Land des Geschäftssitzes, wo die Compliance-Regelung herkommt, empfiehlt. Dies ist mit Azure möglich.
Nicht geeignet für besonders schützenswerte Personendaten
Transformationskosten (Schulungen, Migration, usw.)
Bezahlung nach Verbrauch ist meist teurer als Flat-Model
Abhängigkeit zum Cloud-Anbieter (Lock-In)

Cloud Discovery Workshop

Wichtig ist, die Cloud-Strategie sehr sorgfältig zu erarbeiten und genau zu definieren, welche Anwendungen in die Public und welche in die Private Cloud transferiert werden sollen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Erarbeitung einer massgeschneiderten Cloud-Strategie und erstellen mit Ihnen eine Roadmap für die Cloud-Transformation. Basierend auf unseren Erfahrungen erarbeiten wir mit Ihren Entscheidungsträgern konkrete Anwendungsszenarien, wie Cloud Services Ihre Anforderungen in Bezug auf Agilität, Kostenreduktion und Innovation zielgerichtet und effizient unterstützen können.
Mehr Infos zum Cloud Discovery Workshop

Technische Migrations-Analyse

Bei der Erarbeitung der Cloud-Strategie können wir technisch ermitteln, ob Ihre lokalen Workloads für die Migration zur Cloud geeignet sind. Schwerpunkt unserer (teil)automatisierten Analyse ist vor allem die Bewertung zu Server- und Datenbankkompatibilität für die Migration. Anhand dieser Erkenntnisse werden die erforderlichen Kapazitäten und die damit verbundenen Kosten für die Ausführung der Ressourcen in Microsofts Cloud-Umgebung Azure geschätzt.

Daten ermitteln

hybrid-cloud-daten-mockup

Netrics nutzt den Azure basierenden Dienst «Azure Migrate», um VMware-VMs zu bewerten. Azure Migrate bewertet die Eignung der Server für die Migration. Der Dienst stellt Schätzungen zur Grösse und zu den Kosten für die Ausführung in Azure bereit. Zusätzlich zu der VM-Bewertung werden insbesondere die Datenbanken analysiert. Je nach eingesetzter Datenbank (SQL, MySQL, PostgreSQL und andere) werden branchentypische Software-Werkzeuge zur Analyse eingesetzt.

Beispiel einer Hybrid-Cloud-Infrastruktur in Ihrem Unternehmen

Wie könnte eine Hybrid-Cloud-Infrastruktur in Ihrem Unternehmen aussehen? Das folgende Beispiel beschreibt beispielhaft eine Struktur, wie sie für ein modernes Unternehmen passen könnte.

Public-Cloud-Module und -Dienste

Um moderne Arbeitsweisen wie Home-Office und geräteunabhängiges Arbeiten zu ermöglichen, sowie Ihren Mitarbeitenden zeitgemässe Kollaborations-Tools zur Verfügung zu stellen, setzt das Unternehmen auf Microsoft 365 mit Word, Excel, PowerPoint, Outlook und MS Teams. Die Daten werden dabei in der Schweiz gespeichert. Der Online Protection Service mit seinen Antispam- und Antivirus-Diensten sorgt für die notwendige Sicherheit.

Die Microsoft Azure Cloud empfiehlt sich für einen Webshop, für Applikationen mit hohen Anforderungen an die Rechenkapazität (etwa CAD und Simulationen) und Anwendungen und Prozesse mit sehr hohen Nutzungsschwankungen. Auch für neue Technologie-Projekte mit IoT-Anwendungen, künstliche Intelligenz (AI) und Blockchain kommt die Public Cloud zum Einsatz. Azure Backup sorgt für eine Datensicherung in mindestens einem zweiten, geografisch getrennten Azure-Rechenzentrum.

Private Cloud

In der Private Cloud läuft das ERP-System. Auch Personendaten der HR-Abteilung liegen in unserem Beispiel in einer Private Cloud bei einem externen Schweizer Hoster. Das entlastet die eigene IT, sorgt aber für die gebotene hohe Sicherheit der Daten. Ein Projektplan regelt ausserdem, welche On-Premises-Anwendungen in Zukunft in die Private Cloud verschoben werden.

On-Premises

Aus Performance und Latenz-Gründen stehen die Server für die Entwicklungsabteilung mit den Development- und Test-Umgebungen weiterhin im eigenen Rechenzentrum. Aus dem gleichen Grund sind auch die Produktionsdaten der Industrie-Produktion noch On-Premises. Sie minimieren ausserdem die Ausfallrisiken, da auch die Produktion Inhouse erfolgt.

Georedundantes Backup

Für die Private-Cloud- und On-Premises-Daten erfolgt ein standortunabhängiges, georedundantes Backup. Dazu setzt das Unternehmen auf eine Backup-as-a-Service-Lösung, welche das Backup automatisiert in einer Schweizer Private Cloud sichert.

netrics-illustration+

 

Entscheidungshilfe: Die richtige Cloud

Sie überlegen, ob ein Wechsel in die Cloud das Richtige für Ihr Unternehmen ist und welches Cloud-Modell dann am besten dafür geeignet wäre?

Wir zeigen Ihnen in unserem Whitepaper anhand von Entscheidungsbäumen auf, welches Cloud-Modell Ihren Anforderungen an Flexibilität, Sicherheit, Transparenz, Komfort und Leistungsfähigkeit entspricht.

JETZT WHITEPAPER HERUNTERLADEN
netrics-whitepaper-entscheidungshilfe-cloud-modell-mockup-sheet

Die Phasen eines Cloud-Projekts

Bei der Verlagerung von Daten und Anwendungen in die Cloud gibt es verschiedene Projektphasen:

1. Analyse / Cloud-Discovery-Workshop

Am Anfang des Cloud-Projekts steht die Entwicklung der passenden Cloud-Strategie. Dies erfolgt am besten in einem eigenen Cloud-Discovery-Workshop zusammen mit Unternehmen und einem eventuell schon gewählten Cloud-Anbieter. In dem Workshop analysieren die Teilnehmer die aktuelle IT-Infrastruktur, benennen die aktuellen Probleme und Herausforderungen und formulieren, was Sie sich von der Cloud-Umstellung erwarten.

2. Erstellen einer Cloud-Roadmap

Als Ergebnis des Workshops entsteht eine Cloud-Roadmap. Sie legt auch fest, welche Daten und Anwendungen zu welchem Zeitpunkt in welche Cloud (Private, Public, Hybrid) verlagert werden sollen.

3. Auswahl des Cloud-Anbieters

Wenn Sie wissen, welche Cloud-Lösung die richtige für Ihr Unternehmen ist (Private, Public, Hybrid), evaluieren Sie den passenden Anbieter und die entsprechenden Kosten.

4. Entwickeln des Proof-of-Concept

Mit einem Proof-of-Concept (PoC) zeigt der Anbieter Ihnen auf, wie die entwickelte Lösung exakt aussieht und wie er sie realisieren wird.

5. Implementierung und Migration

Nach Freigabe des Proof-of-Concepts migriert der Cloud-Partner Ihre Daten und Applikationen in die Cloud. Während des Betriebs überwacht er die Performance, stellt Support und auch Backup der Daten sicher.

6. Cloud-Management

Die Cloud bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten unterschiedliche Ressourcen auf unterschiedlichen Plattformen bereitzustellen und diese zu managen. Eine eigene Betriebsorganisation dazu aufzubauen ist für viele Unternehmen oftmals nicht zielführend. Da die Veränderungsgeschwindigkeit solcher Plattformen rasant ist, sind entsprechende Zusammenarbeitsformen zwischen Entwicklung und Betrieb notwendig. Hier kann Sie ein geeigneter Service-Partner mit gezielten Dienstleistungen unterstützen. Hierbei sollten die Leistungen des Supports, dem Management der Infrastrukturen und Services aber auch die kontinuierliche Weiterentwicklung stets der Standard sein.

Netrics_Hybrid-Cloud_Pillar-Page_02

Hybrid-Cloud-Management

Eine hybride Infrastruktur nutzt die jeweiligen Vorteile der verschiedenen Cloud-Ansätze optimal, macht aber das Management auch deutlich komplexer. Es ist daher sinnvoll, das Management der Hybrid-Cloud-Landschaft einem professionellen Anbieter zu übertragen, der über die notwendigen Ressourcen, das Know-how und die passenden Werkzeuge verfügt. So implementiert Netrics für Unternehmen zusätzlich eine Single-Sign-On Authentifizierung für die Hybrid-Cloud, damit die Mitarbeitenden nur ein Login für alle eingesetzten Cloud-Dienste benötigen.

Zu den besonderen Aufgaben eines Hybrid-Cloud-Managements zählen:

Sichere & schnelle Netzwerk-Verbindungen

Eine Verbindung Ihrer On-Premises-Infrastruktur mit der Private Cloud eines Schweizer Anbieters lässt sich über VPN oder mit einer dedizierten Mietleitung (Leased Line) realisieren. Das Rechenzentrum von Netrics in Glattbrugg verfügt zudem über einen ExpressRoute-Verbindungsknoten zu Microsoft Azure und kann damit sehr kurze Latenzen zur Public Cloud von Microsoft sicherstellen.

Access & Identity Management

Mit dem Access & Identity Service sichern wir den Compliance-konformen sicheren Zugriff auf alle lokalen und cloud-basierenden Anwendungen – bei sensitiven Bereichen auch per Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA). Wir erstellen die notwendigen Admin-User-Profile und passen diese an neue Anforderungen an. Mittels Access Policy kann jederzeit nachvollzogen werden, wer sich wann erfolgreich oder erfolglos angemeldet oder Systemanpassungen und -veränderungen vorgenommen hat.

Georedundante Datensicherung

Netrics legt besonderen Wert auf vollautomatisiertes, regelmässiges Backup, sowohl von Public-, Private-Cloud- und On-Premises-Daten. Dies erfolgt an verschiedenen physischen Orten (georedundant) und lässt sich hochflexibel mit einer Backup-as-a-Service-Lösung von Netrics konfigurieren: Sowohl die Intervalle als auch die Aufbewahrungszeiten sind über weite Bereiche einstellbar. Alle Backups werden automatisch von Monitoring-Systemen überwacht und sind – unabhängig vom Cloud-Typ – über eine einheitliche Oberfläche leicht zu administrieren.

Bei der Nutzung der Public Cloud Azure wird der Azure Backup Service mit georedundanter (GRS) Datenspeicherung verwendet, eine Verfügbarkeit der Backup-Dienste von nahezu 100 % (gemäss Microsoft 99,99 %) wird garantiert.

Sicherheit durch Patch Management

Netrics betreibt aktives Patch Management in der Private Cloud, um bekannt gewordene Sicherheitslücken zeitnah zu schliessen und Angreifern möglichst keine Angriffsfläche zu bieten. Wir spielen regelmässig Security-Updates ein und überprüfen kontinuierlich die Ressourcen der Server-Landschaft, um Prozesse und Kosten zu optimieren. Hierzu zählen auch Health-Checks von Logdateien und die Auswertung von Fehler- und Warnmeldungen sowie zeitnahe Massnahmen.

Datenbank Management

Mittels Monitoring und spezieller Health-Checks prüfen und analysieren unsere Spezialisten den Zustand der Datenbanken in Bezug auf Performance und kritische Meldungen. Nach jeder Datenbank-Anpassung erstellen wir einen Report und eine Kurzdokumentation.

Kontinuierliches Monitoring & Alarming

Eine grosse Herausforderung ist die permanente Überwachung verschiedener Cloud-Dienste und -Systeme, die auf verschiedenen Plattformen laufen. Die Daten müssen übersichtlich aufbereitet sein, um den Überblick zu behalten und schnell reagieren zu können. Das Netrics Monitoring-Dashboard unterstützt hierbei die Administratoren, indem es Informationen zur Netzwerkauslastung, Softwareständen, der Erreichbarkeit der IT-Systeme und Anwendungen übersichtlich in Diagrammen darstellt. Das System kann auch Trend- und Performance-Analysen erstellen, um die Infrastruktur zu optimieren. Für verschiedene Alarmstufen lassen sich die Schwellwerte individuell einstellen.

Lizenzkosten-Management

Über ein modernes Dashboard erhalten Sie den Überblick über die vorhandenen Lizenzen und können so das Lizenzmanagement einfacher als bisher abwickeln. Neu hinzukommenden Mitarbeitenden können Sie schnell eine neue Lizenz bereitstellen und zuweisen. Auch die Azure-Betriebskosten, die aktuelle Nutzung und erwarteten Kosten sind auf dem Dashboard ersichtlich. Darüber hinaus kümmern wir uns um das Budget-Monitoring, um beispielweise über Nacht nicht genutzte Systeme herunterzufahren und damit bis zu 40% der Cloud-Kosten einzusparen.

24/7-Support

Netrics bietet während 24 Stunden an sieben Tagen die Woche Support und schnelle Reaktionszeit. Unsere Kunden erhalten einen dedizierten Ansprechpartner. Das Team kennt Ihre hybride Infrastruktur und steht Ihnen als Sparring-Partner zur Verfügung.

Cloud-Security

War das Verlagern von Daten in die Cloud früher mit einem Gefühl der Unsicherheit verbunden, hat sich das grundlegend geändert. Negative Presse und dadurch eine schlechte Reputation können sich Cloud Service Provider nicht leisten, weshalb für sie das Thema Sicherheit absolut zentral ist. Als Konsequenz werden von Cloud Service Providern grosse Summen sowohl in Cybersecurity Experten als auch in Prozesse und Werkzeuge für das Management der Sicherheit gesteckt.
Die immer schärfer werdenden Datenschutzgesetzte wie die Europäische Datenschutz Grundverordnung (EU-DSGVO) aber auch das Schweizer Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) sowie insbesondere dessen Revision tragen das ihre zur kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheit bei.

Für den sicheren Betrieb einer Hybrid-Cloud sind diverse technische und organisatorische Massnahmen wichtig:

  • Sichere Konfiguration der Management Pläne, über welche die Cloud Services selbst sowie die kundenspezifischen Umgebungen gesteuert werden.
  • Verschlüsselte Datenübertragung zwischen dem Cloud Service Provider und dem Kunden
  • Verschlüsselung gespeicherter personenbezogener und anderer sensitiver Daten
  • Multi-Faktor-Authentifizierung zum Schutz vor unberechtigtem Zugriff
  • Aktives Release- und Patch-Management zur Verminderung des Risikos durch bekannt gewordene Sicherheitslücken
  • Change-Management-Prozess zur Steuerung und Nachvollziehbarkeit von Systemänderungen
  • Georedundante Datenhaltung für unternehmenskritische Anwendungen
  • Geprüftes Backup-Management kombiniert mit getesteter Wiederherstellungsfähigkeit
  • Umfangreiches Monitoring der Cloud Services in Bezug auf Performance, Nutzungsverhalten und Zugriffe
  • Gezieltes Management von Sicherheitsvorfällen als Reaktion auf festgestellte sicherheitsrelevante Ereignisse
  • Regelmässige Penetrationstests zur Überprüfung des Cloud Services
  • Aktives Management der erreichten Zertifizierungen zur kontinuierlichen Steigerung der Sicherheit des Cloud Services

Denken Sie bei all dem aber an Folgendes: Die Sicherheit ihrer Daten bei der Nutzung von Cloud Services liegt nicht allein in den Händen des Cloud Providers, sie ist immer eine geteilte Verantwortung. Welche Daten in einem Cloud Service verarbeitet werden und welche Benutzer über welche Geräte auf diese Daten Zugriff haben ist eine Frage des Risikoappetits einer Organisation.

Netrics_Hybrid-Cloud_Pillar-Page_03

Den richtigen Cloud-Anbieter finden

Um den richtigen Cloud-Anbieter auszuwählen, ist es als erstes wichtig, die Kriterien festzulegen, die für die Auswahl und zur Einhaltung von gesetzlichen und Compliance-Vorgaben wichtig oder zwingend einzuhalten sind.

Folgende Fragen helfen Ihnen dabei, zum einen kein wichtiges Kriterium zu übersehen, zum anderen auch Aspekte zu betrachten, die häufiger als nicht so bedeutend erachtet werden:

  • Benötigen Sie für den georedundanten Betrieb zwei oder besser drei Rechenzentren? Wie sieht die redundante Anbindung der Rechenzentren untereinander aus?
  • Ist es für Sie notwendig, dass das Rechenzentrum in der Schweiz ist?
  • Wie plant der Cloud-Anbieter, die Cloud an die Unternehmensinfrastruktur anzubinden? Erfolgt dies über ein eigenes Glasfasernetz?
  • Ist der Anbieter ISO-zertifiziert und – falls gewünscht – FINMA-konform?
  • Welche Support-Leistungen kann der Anbieter erbringen? Ist 24/7 gewährleistet? Wie häufig werden die Support-Mitarbeitenden geschult und sitzen Sie in der Schweiz oder Europa?
  • Steht Ihnen ein dedizierter Ansprechpartner für alle technischen Fragen zur Verfügung?
  • Gibt es ein kontinuierliches Performance Monitoring, das Leistung und Verfügbarkeit überwacht?

Persönliche Eindrücke zählen

Es ist von Vorteil, wenn der Anbieter aus der Region stammt. Lassen Sie sich vor Abschluss eines Vertrages das Rechenzentrum zeigen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Anbieter der engeren Auswahl persönlich zu treffen und Ihre Infrastruktur-Anforderungen zu besprechen. Dies gibt Ihnen ein Gefühl dafür, ob er Sie versteht, ihre Wünsche ernst nimmt und wie gut er Sie bei einem Cloud-Konzept beraten kann.

Das persönliche Gespräch verbessert zudem die Qualität der Offerten, weil sie besser zu Ihren Anforderungen und Erwartungen passen. Fragen Sie die besuchten Anbieter, ob ein Notfallplan (Desaster Recovery) vorhanden ist. Und versuchen Sie sich ein Bild davon zu machen, wer die bessere persönliche Betreuung gewährleisten kann. Dies ist langfristig gesehen das wichtigste Kriterium.

Lesen Sie unsere 10 Tipps für die Wahl eines Cloud-Anbieters

Die Vorteile von Netrics als Partner für Ihre hybride Cloud-Infrastruktur

Netrics ist Ihr zuverlässiger und kompetenter Partner für die Cloud-Transformation. Wir beraten Sie bei der Cloud-Strategie, begleiten Sie gewissenhaft während der Migration und übernehmen auch den laufenden Betrieb und das Management Ihrer hybriden Cloud-Infrastruktur. Wir setzen konsequent auf hochwertige Technologie und sorgen für den hochverfügbaren Betrieb der Cloud-Services unserer Kunden. Unsere Stärken sind:

Know-how Langjähriges Cloud-Know-how mit unterschiedlichsten Anforderungen
Erfahrung Planung und Umsetzung zahlreicher Cloud-Projekte
Multi-Cloud Auswahl der besten Cloud-Anwendungen für unsere Kunden
Swissness topmoderne Serverstandorte und Datenhaltung in der Schweiz
Netzwerk Schnelle (Glasfaser-)Anbindung der Cloud an Ihr Firmennetzwerk
Methodik Strukturierte Planung und Umsetzung Ihrer Cloud-Strategie
Compliance Unsere Rechenzentren sind ISO-zertifiziert und FINMA-konform

 

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne!

Ihr Guide zur Cloud-Transformation

Laden Sie hier den ultimativen Guide zu hybriden Cloud-Szenarien als pdf herunter.

ZUM GUIDE
ebook-hybrid-cloud