Lea Lutz 20.05.2019 5 min read

«Es ist nicht mehr die Frage, ob Cloud oder nicht, sondern nur noch wann.»

Dr. Marc Holitscher, National Technology Officer und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Schweiz berichtete am Netrics Frühstücksevent vom aktuellen Stand der Schweizer Microsoft Cloud und welche Zertifizierungen und gesetzlichen Bestimmungen erfüllt werden können.

Die Schweizer Microsoft Cloud besteht aus zwei Rechenzentren; eines im Raum Zürich und eines im Raum Genf. Diese zwei Standorte werden in einem aktiv-Kreislauf verbunden sein und Ausfallsicherheit auch mit Datenhaltung in der Schweiz garantieren. Die Schweizer Microsoft Cloud ermöglicht nicht nur die Datenhaltung in der Schweiz und bringt regulatorische Vorteile. Durch die Nähe wird auch die Geschwindigkeit höher sein. Marc Holitscher ist überzeugt, dass sich ein hybrides Cloud-Modell durchsetzen wird und die Unternehmen gut beraten sind auf einen lokalen Partner wie Netrics zu setzen der sie darin berät, welche Daten und Applikationen in die Private Cloud eines Schweizer Anbieters und welche in die Public Cloud migriert werden sollen.

Microsoft hat extra eine Schweizer Betreiberfirma gegründet, welche Schweizer Recht untersteht. Alle Mitarbeitenden sind nach Schweizer Recht angestellt.

Verfügbarkeit

Die Microsoft Cloud in der Schweiz wird ab 2019 mit folgenden Diensten verfügbar sein:

  • Azure IaaS (Compute/VMs, Networking, Storage, Backup)
  • Azure SQL DB
  • Cosmos DB
  • Web Apps

Nach und nach folgen diese Dienste:

  • SAP-on-Azure, auch SAP HANA
  • Web Apps/App Services
  • SQL Data Warehouse
  • Azure Kubernetes Services
  • Azure DB for PostgreSQL / MySQL / MariaDB
  • Media Services
  • Power BI

Office 365 mit Exchange, Sharepoint und OneDrive for Business folgt 3 bis 6 Monate später. Der Preis für Azure Dienste aus der Schweiz ist noch nicht bekannt.

Zertifizierungen und gesetzliche Bestimmungen

«Die Public Cloud bietet viele Vorteile. Am Wichtigsten aber ist, dass die Public Cloud Unternehmen ermöglicht sich zu transformieren und neue disruptive Dienstleistungen ermöglicht», so Marc Holitscher.

Der Schweizer Bankenverband hat die Notwendigkeit von Cloud Computing für den Schweizer Bankenstandort erkannt und mit vielen Vertretern aus der Bankenwelt und Cloud Anbietern – unter anderem auch Microsoft – Cloud Guidelines erarbeitet. Die Publikation der Cloud Guidelines «führt merklich zu Entspannung bei den Banken und wird damit zu einer Modernisierung führen», so Marc Holitscher.

Analog zum globalen Angebot, wird die Schweizer Microsoft Cloud wichtige Zertifizierungen wie ISO 27001, die SOC-Anforderungen und andere industriespezifische Standards erfüllen. Microsoft veröffentlicht eine Website, über welche die relevanten Auditberichte im Original als Download verfügbar sind. Damit müssen Unternehmen keine Zertifizierungen selbst vornehmen, zumindest was die Microsoft Cloud Plattform und die entsprechenden Dienste betrifft. Zudem bestehen verschiedene Rechtsgutachten von unabhängigen Kanzleien. Diese beurteilen inwiefern die Microsoft Cloud ihre Kunden unterstützen kann rechtliche Anforderungen wie das Schweizer Datenschutzgesetz oder das Amtsgeheimnis einzuhalten.

Im Gespräch mit Kunden hat Marc Holitscher einen Gesinnungswandel festgestellt. Die Diskussion belaufe sich meist nicht mehr um die Diskussion, ob in die Cloud migriert wird, sondern nur noch wann.

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing mit Schweizer Datenhaltung.

Eine Entscheidungshilfe zur Wahl des richtigen Cloud-Modells
Erfahren Sie anhand von Entscheidungsbäumen, welches Cloud-Modell Ihren Anforderungen entspricht.