High Density: Der Datacube Münchenstein

Der Datacube Münchenstein vereint sämtliche Vorteile eines hochmodernen Rechenzentrums. Er bietet optimalen Schutz für Ihre Infrastruktur und Ihre Daten. Er erfüllt höchste bauliche Anforderungen und ist somit sicher vor Einbruch, Erdbeben, Hochwasser, Feuer und Blitzschlag. Der Zutritt wird durch eine biometrische Zutrittskontrolle minutiös kontrolliert und garantiert höchstmögliche Sicherheit.
Unser weiteres Rechenzentrum in Münchenstein – das DC13 – bietet sich als idealer Backup-Standort zum Datacube Münchenstein an. Auch ein georedundantes Set-up mit dem Datacube-Zwilling in Biel ist möglich. Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie zum Datacenter-Setup, das Ihren Anforderungen entspricht.

Unser hochmodernes Rechenzentrum bei Basel

Beispiellose Energieeffizienz

Der Datacube wurde auf Basis modernster Energieeffizienzstandards konzipiert. Der tiefe PUE*-Wert von 1.24 steht für ein ausgezeichnetes Verhältnis von Rechenleistung zu anderen Stromverbrauchern wie dem Kühlsystem.

* PUE (Power Usage Effectiveness): Je näher der PUE-Wert bei 1 liegt, desto effizienter arbeitet ein Datacenter.

 

Enorme Leistungsdichte

Wenn ein Unternehmen heissläuft, hält der Datacube mit seiner Leistung mühelos Schritt. In Spitzenzeiten stehen pro Quadratmeter rund 10 kW Strom zur Verfügung. Für jedes einzelne Rack ergibt das ein Versorgungspotenzial von 87′600 kWh im Jahr. Damit könnten 50 E-Autos ein Jahr lang fahren oder 16 Einfamilienhäuser mit Energie versorgt werden.

Höchste Gebäudesicherheit

Ob Brandschutz, Erdbebensicherheit oder modernste Zutrittskontrollen via Handvenen-Scanner: Der Datacube ist auf dem neusten Stand der Technik und für alle Eventualitäten gerüstet. Massstab für die hohe Ausfallsicherheit des Datacube ist die ausgezeichnete Zertifizierung nach Tier Level III.

Die Vorteile für Sie im Überblick

Skalierbare Leistung

Die Stromversorgung ist redundant ausgelegt (2N) und entspricht der Klassifizierung TIER Level IV. Damit wird eine Verfügbarkeit von 99,999% erreicht.

Eine professionelle technische Lösung gewährleistet die betriebssichere Energieversorgung bis auf Rack-Ebene: Höchste Redundanz (2N) in Netzersatzanlagen (NEA) mit Dieselvorrat für mindestens 48 Stunden, in den Trafostationen, USV-Anlagen, Hauptverteiler und den einzelnen Unterverteilungen.

Bereitschafts- und Eskalationsverfahren sind implementiert und ein 24x7 Support ist an 365 Tagen im Jahr garantiert. Eine permanente Überwachung gewährleistet eine schnelle Reaktion.

Das Rechenzentrum verfügt über eine hohe Leistungsdichte. Leistungsdichten von bis zu 25 kW pro Rack können teilweise unterstützt und entsprechend gekühlt werden.

Die notwendige Leistungsabgabe ist flexibel und kann ohne Betriebsunterbrechung für Installationsarbeiten erhöht werden.

 

Hohe Effizienz, Ökologie und Nachhaltigkeit

Bei der Konzeption und Planung des Rechenzentrums wurde konsequent auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit geachtet. Die folgenden Massnahmen tragen zum Schutz der Ökologie, zu mehr Nachhaltigkeit und einem niedrigen PUE-Wert bei.

Das Datacenter Münchenstein weist einen PUE-Wert von weniger als 1.24 auf.

 

Kühlung

Neben der Energieversorgung muss auch die Kühlung permanent gewährleistet sein. Ohne Kühlung können die Temperaturen innerhalb weniger Minuten so stark ansteigen, dass die Server eine automatische Notabschaltung einleiten könnten, um das System vor Schäden durch Überhitzung zu schützen.

Alle Komponenten für das Kühlsystem sind redundant in einem TIER Level III ausgelegt (N+1).

Es ist eine Kaltluftzufuhr von 24°C (+/- 2°C) gewährleistet. Die Luftfeuchtigkeit wird zwischen 30% und 60% gehalten.

Free Cooling

Statt Kühlung mit teuren Kältemaschinen wird die freie Kühlung aus der Umgebung genutzt. Freecooling-Kaltwassersätze unterscheiden sich von herkömmlichen Flüssigkeitskaltwassersätzen durch einen zusätzlichen Wasser-Luft-Wärmetauscher. Freecooling-Kaltwassersätze können ohne energieintensive Kompressoren effizient betrieben werden, solange die Aussentemperatur unter 18°C – 20°C liegt.

Einhausung

Die Serverracks sind vollständig ummantelt und werden mit einem Warmgang-Einhausungssystem betrieben. Dadurch wird eine deutlich verbesserte Energieeffizienz im Vergleich zur herkömmlichen Raumkühlung erreicht.

Nutzung der Abwärme

Die Beheizung der umliegenden Büroräume erfolgt durch Nutzung der Abwärme des Rechenzentrums. So wird die erzeugte Energie wiederverwendet. Ebenso werden die Systeme für die Notstromversorgung mit der Abwärme aus dem Rechenzentrum vorgeheizt, anstatt das konventionelle elektrische System zu nutzen. Die Abwärme dient einem Nahwärmeverbund und grösseren Unternehmen in der Nachbarschaft des Rechenzentrums.

Servicekorridor

Durch den Einsatz von Cooling-Walls und dem isolierten Servicekorridor lässt sich der Kundenbereich komplett von der Technik abkoppeln. Das Datacenter Betriebs-Team muss den Kundenbereich für Wartungsarbeiten nicht betreten.

Klimatisierung

Die Klimatisierung in den Datenhallen erfolgt durch überdimensionierte Kühlwände – jede verfügt über eine eigene Redundanz. Die Luftströmung verläuft horizontal vom Kühlluftvolumen der Halle durch die Kunden-IT-Systeme in den Warmgang.

Rack Grösse:
Modular flexibles Rack-Fitting
800mm Wide x 1200mm Deep x 54 HE
54 HE (25% mehr Rack Space)

PDU:
inklusive 2 x PDU gemessen

 

Brandschutz

Bei der Konstruktion und Entwicklung wurden nur nicht brennbare Materialien verwendet.

Um mögliche Brand- oder Schwelbrände möglichst frühzeitig zu erkennen, ist neben einer Brandmeldeanlage (BMA) auch eine Brandfrüherkennungsanlage (RAS) installiert. Dieses System arbeitet mit einer Laseranalyse der Ansaugluft. Alle Alarme werden an die Leitstelle weitergeleitet. Die Brandmeldeanlage ist zudem direkt mit der Feuerwehr verbunden.

Brandbekämpfung

In den Datacenter-Räumen (ICT-Räumen) ist eine gasbasierte Brandunterdrückungsanlage installiert, die im Brandfall das Feuer löscht. Das Gas (Stickstoff/Argon) unterdrückt die Ausbreitung des Feuers durch Absenkung des Sauerstoffgehalts.
CO2-Handfeuerlöscher stehen ebenfalls zur Verfügung.

Monitoring

Sicherheit hat für uns höchste Priorität. Strenge Sicherheitsvorkehrungen schützen Ihre Geräte. Das Gebäude wird 24 Stunden am Tag durch elektronische Einbruchmeldeanlagen und Sicherheitswachen überwacht. Ein Identitätsnachweis ist für Besucher obligatorisch und wird anhand einer vom Kunden zur Verfügung gestellten Zugangsliste überprüft. Alle Besuche werden registriert und Videoüberwachungskameras überwachen alle Aktivitäten in den Sicherheitszonen.

Mit einem mehrstufigen, hochmodernen Sicherheitssystem wird der Zutritt zum Rechenzentrum rund um die Uhr kontrolliert. Alle Überwachungs- und Zugangskontrolldaten werden aufgezeichnet und für den langfristigen Abruf archiviert.

Zugang

Die Eingänge zu den Gemeinschafts- und Kundenbereichen sind durch eine Vereinzelungsanlage gesichert, die jeweils nur einer Person Zutritt gewährt. Über eine Warendurchreiche, die vom eingezäunten Gelände in das Gebäude führt, können Materialien direkt geliefert und ausgegeben werden. Der Durchgangsbereich garantiert, dass niemand mit den Materialien in das Gebäude gelangen kann.

Der Zugang zum Kundenraum ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr möglich. Für den Zugang zu den einzelnen Computerräumen ist das Durchlaufen mehrerer Sicherheitsstufen erforderlich. Das Gebäude wird mit elektronischen und biometrischen Zugangssystemen geschützt, die fünf Sicherheitsstufen umfassen:

  • Perimeterschutz
  • Personenvereinzelungsanlagen
  • Elektronische Zugangskontrolle
  • Biometrischer Venenscan
  • Access Badge für alle Zugangstüren, Kundenraum und Kunden-Rack
Strukturierte Verkabelung

Durch die strukturierte Verkabelung lassen sich schnell und flexibel Verbindungen zum Carrier-Raum oder zu anderen Kundenräumen herstellen. Die strukturierte Verkabelung vom Central Patch Room zum Carrier-Raum und von dort zum Kundenraum kann mit Glas und/oder Kupfer Cross Connect-Leitungen realisiert werden. Die Erstellung der Interconnect Verbindungen erfolgt mittels Patch Kabel innerhalb des Central Patch Rooms, zu dem nur autorisierte Mitarbeiter des Datacenters Zutritt haben. Ihre wichtigsten Vorteile:

  • Schnelle Herstellung von kundenspezifischen Verbindungen
  • Aufbau von redundanten Verbindungen möglich
  • Administration und Management durch den Betreiber
  • Gemessene und garantierte Verbindung mittels genormter Verkabelungsstruktur
    (LWL Faser Typ, Stecker Typ, sauberer Aufbau, Übersicht und Verwaltung)

Netzwerk / Carrier-Anbindung

Das Datacenter wird Carrier-neutral betrieben. Sie können mit dem für Sie optimalen Provider einen Vertrag abschliessen.

  • Das Gebäude ist redundant erschlossen (getrennte Hauseinführungen).
  • Innerhalb des Gebäudes ist ein Kabeltrassen-Ring für Daten- und Glasfaserkabel installiert, der eine redundante Zuleitung ab zwei unabhängigen Carrier-Räumen zum Kundenequipment gewährleistet. Vier Glasfaser-Hauseinführungen für mehrere redundante Verbindungen.
  • Die vier Kunden Datacenter-Räume sind über getrennte Steigzonen erschlossen.
  • Die Betreiberin administriert alle Verkabelungen in einem Kabelmanagementsystem und überwacht alle Verkabelungsaktivitäten, um so eine hochverfügbare Servicequalität zu gewährleisten.

Folgende Carrier sind erschlossen und in den Carrier-Räumen verfügbar:
Swisscom, UPC, Sunrise, Quickline AG, Netrics, Energie Service Biel, Gas&Com, SFN Swiss FibreNet, SwissIX

Zusätzliche Gebäudeinfrastrukturen
  • Raum für die Waredisposition, Aufbereitung und Vorbereitung, Entsorgung
  • Lagerfläche
  • Büroflächen
  • Besprechungsräume
  • Bereitstellungsraum (Staging Room)
  • Parkplätze
Operation Services

Netrics sorgt für den sicheren und zuverlässigen Betrieb ihrer Infrastruktur. Dazu gehören die stabile und unterbrechungsfreie Versorgung mit Energie und Kühlleistung sowie die Gebäudesicherheit. Zum Betrieb zählen: die Wartung und Instandhaltung, die Überwachung und Störungsbehebung sowie der rechtzeitige Austausch der Infrastruktur. Die Betriebsleistungen von Netrics sind in den Mietpreisen enthalten. Die garantierte Servicequalität (SLA) wird schriftlich vereinbart.

  • Facility Management und Systembetrieb 24x7, 365 Tage
  • Rechenzentrum Dienstleistungen: Hand & Eyes, Remote Hands, IMAC Services
  • 2nd Side in verschiedenen Brandabschnitten und Gebäuden, Rechenzentren
  • Cloud- und Backup-Plattformen, Operational Performance und SLA
Zertifizierungen

Alle Rechenzentren von Netrics erfüllen die Norm EN 506001 als «Code of Conduct».

Datacube Münchenstein und Datacube Biel sind eigene Rechenzentren von Netrics. Sie verfügen über TIER Level III gemäss den Richtlinien des Uptime Institute und sind zertifiziert nach ISO 27001. Der Strombezug erfolgt aus erneuerbaren Energiequellen.

Die Netrics Holding AG und ihre Tochtergesellschaften verfügen über folgende Zertifizierungen:
ISO 9001, ISO 20000, ISO 27001, ISO 27017, ISO 27018 sowie ISO 27017 (Empfehlungen für die Implementierung von Informationssicherheit für laute Dienste) und ISO 27018 (Empfohlene Praktiken für den Datenschutz in der Public Cloud).

Alle Rechenzentren von Netrics werden unter Einhaltung der FINMA-Rundschreiben 08/07 und 18/3 (Outsourcing Banken) betrieben. Zudem wird geprüftes Personal mit langjähriger Firmenzugehörigkeit eingesetzt und alle Mitarbeitenden haben eine Vertraulichkeitserklärung nach Art. 47 des Bankengesetzes unterzeichnet.

Hands & Eyes

Eine zuverlässige und kompetente Infrastrukturwartung ist für Ihren unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb unerlässlich. Für kleinere Installationen, Störungsbehebung oder ähnliche Arbeiten müssen Sie nicht zum Datacube reisen. Im Rahmen unserer «Hands & Eyes Services» übernimmt speziell geschultes Personal der Netrics diese Aufträge nach detaillierten Anweisungen vor Ort für den Kunden.

Je nach Planbarkeit und Zeitpunkt der Arbeiten stehen verschiedene Modelle zur Verfügung. Die Fernwartungsunterstützung kann während und nach Absprache auch ausserhalb der Bürozeiten rund um die Uhr erfolgen. Die Dienste im Überblick (nicht abschliessend):

  • Manuelles Stoppen und Starten von IT-Equipment, Überwachung Bootvorgang
  • Einlegen und Entnehmen von Datenträgern (CDs, DVDs, Disketten, Tapes) und Deponierung im Rack oder Cage des Kunden
  • Wechsel von beschrifteten Bändern und Deponierung im Rack oder Cage des Kunden sowie Vorbereitung der Auslagerung
  • Überprüfung des äusserlich sichtbaren Status von Kundenkomponenten
  • Eingabe von Befehlen auf einer Tastatur-Konsole unter telefonischer bzw. schriftlicher Anleitung, Intervention nach Checkliste
  • Überwachung, Beschreibung oder Meldung von Schlüsselindikatoren
  • Netzwerk Patcharbeiten
  • Logistik (Empfang, Kontrolle Lieferung, Lagerhaltung, Auspacken etc.)
  • Schulung zur DL Dienstleistung und Hochverfügbaren Systemen


Als jahrelanger Betreiber von Rechenzentren verfügen wir über tiefgreifende Erfahrungen im Umgang mit Kundenmigrationen. Umzug, Abbau und Aufbau, Move-Szenarien und Modernisierungen sowie Verdichtungen im Datacenter-Bereich führen wir effizient und versiert durch.

Der Datacube Münchenstein in Zahlen

Baujahr: Februar 2015
Datacenter-Fläche: 3'615 m2
Datacenter-Nutzfläche: 2'200 m2 (2 Hallen á 1100 m2)
Racks: 600 Racks insgesamt
Bürofläche: 450 m2
Datacenter-Systemfläche: 950 m2
Datacenter-Operation Fläche: 150 m2
High Density Datacenter: ja
max. Netzlast: 6 MW, max. 7.5 MW
Energiedichte: 4.5 kW/m2, partiell 10kW/m2, max. 25 kW/Rack

Datacube_Basel

Lage

Datacube Münchenstein
Weidstrasse 40
4142 Münchenstein

Der Datacube Münchenstein liegt wenige Minuten vom Stadtzentrum Basel entfernt, nahe des Dreiländerecks Schweiz, Deutschland und Frankreich. Das Rechenzentrum verfügt über eine hervorragende Anbindung an die Energieversorgung und Kommunikation und ist in einem wachsenden Wirtschaftsraum vernetzt. Zum Bahnhof sind es 600 Meter, zur Hauptverkehrsachse mit dem PKW ca. 2 km. Der internationale Flughafen Basel-Mulhouse ist in ca. 20 Minuten mit dem PKW oder dem Zug erreichbar.

Netrics-DC-1901-sw

Erleben Sie ein state-of-the-art Datacenter live!

Besuchen Sie uns und spüren Sie gelebte Sicherheit auf einem Rundgang durch eines unserer Schweizer Rechenzentren. Sie erhalten Einblick in ein state-of-the-art Datacenter und verstehen die Vor- und Nachteile des Outsourcings.

Vereinbaren Sie einen Termin

Schlafen Sie besser, obwohl Ihre IT-Infrastruktur in fremden Händen ist? Oder gerade weil?

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Reise bereits gestartet haben oder diese noch planen – als Ihr Partner begleiten wir Sie in jeder Phase mit Know-how und Erfahrung. Während der schrittweisen Transformation ermöglicht der agile Ansatz das schnelle und effiziente Erreichen von Teilergebnissen. Gleichzeitig etablieren wir Sensoren und Messpunkte als Basis für die laufende Weiterentwicklung der implementierten Lösung. Nach der Transformation garantieren wir den zuverlässigen und sicheren Betrieb Ihrer Lösung durch die Einhaltung des im Operating Models definierten Service Levels.

Persönliches Gespräch anfragen und die Reise ins Datacenter beginnen
Netrics-Karl_Zurbriggen

Netrics Blog

Aktuelle Trends, Ideen und konkrete Lösungen für immer neue Herausforderungen: Unsere Beiträge bieten Anregungen für die fortlaufende Weiterentwicklung Ihres Unternehmens.
Zum Blog